Mobile Bildungsarbeit 

Museum appelliert mit neuen Rollup an die Bevölkerung

Algarrobo 6. Februar 2010.

Das Team am Naturkunde Museum in San Antonio macht intensive Bildungsarbeit in der ganzen Region San Antonio. Sie sind häufig in Schulen und Fischergemeinden unterwegs und präsentieren ihre Schutz-Projekte mit Rollup´s. Mit den Bannern sind sie sehr mobil und können bei ganz verschiedenen Gelegenheiten kleine Ausstellungen improvisieren.

Mobile UmweltSo gibt es am Museum Banner über die Tierauffang und Rettungsstation, die Brutinsel Pupuya, verschiedene Feuchtgebiete, die  geschützten Lagunen Perel und Cartagena sowie die Brutinsel Pájaro Nino in Algarrobo. Es war dem Direktor des Museums, José Luis Brito wichtig auf einem Rollup, konkrete Gefährdungen der Pinguine in der Region San Antonio und Matanza zu benennen, die Bevölkerung aufzufordern zu helfen und konkrete Wege der Hilfe aufzuzeigen. Der Text wurde bei unserem Besuch im Februar 2010 Mit José Luis Brito abgestimmt. Gestaltet hat das Banner Matthias Ahrens. Herr Ahrens ist Mitglied und Förderer von Sphenisco. (s.a. Centralchile - Schutzmassnahmen)

Auf dem Rollup steht.

Lasst uns helfen, den Humboldt Pinguin zu retten!

Viele Pinguine sterben durch Unglücksfälle beim Fischfang in den Kiemennetzen.

Lieber Fischer kontrolliere Deine Netze regelmäßiger und verhindere so, dass die Pinguine in ihnen hängen bleiben.

Es ist verboten, Pinguine zu fangen, zu jagen, ihr Fleisch oder ihre Eier zu verzehren.

Er ist ein Bewohner der Küste von San Antonio und Matanzas.

Hilf einem verletzten oder kranken Pinguin, wenn Du ihn am Strand findest und sag Bescheid bei der Tierauffang-und Rettungsstation des Museums von San Antonio (35-203294– 203399) oder bei Sernapesca, der Armada oder den Carabinieros.


Werner Knauf

   
© SPHENISCO