Premiere von „geliebt und ausgerottet ?“ ein voller Erfolg

PremierenerfolgLandau 10. Dezember 2013.

Am 8. Dezember präsentierte der Fachbereich Umweltwissenschaften und Sphenisco e.V. im Audimax der Universität Koblenz-Landau  fünf Kurzfilme des Projektes „Humboldt-Pinguine - geliebt und ausgerottet?“ Möglich wurde diese Kooperation durch die freundliche Unterstützung von Professor Dr. Martin Entling, Leiter der Arbeitsgruppe Ökosystemanalyse. Drehbuchautor und Regisseur Klaus Wirbitzky, Freund und filmischer Mentor der Filmemacher Gabriele und Werner Knauf, führte durch die Matinee, moderierte die Filme und band anwesende Protagonisten des Films mit Fragen ins Programm ein. Vertreten waren die Bürgerstiftung Pfalz aus Klingenmünster, Slow Food Pfalz, das Studentenwerk aus Karlsruhe und der Zoo Landau.  Organisationen, die sich auf sehr unterschiedliche Weise für Artenschutz, Nachhaltigkeit und kritischen Konsum engagieren und so dazu beitragen, der drohenden Ausrottung des Humboldt-Pinguins durch Lebensraumverlust und Überfischung des Pazifiks entgegenzuwirken.

Produziert wurden die fünf kurzen Dokumentationen im Auftrag der Artenschutzinitiative „Sphenisco – Schutz des Humboldt-Pinguins e.V.“ als Medien für Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit. Seit 2008 setzt sich der Verein mit Hilfe seiner Kooperationspartner in Chile und Peru für den Erhalt der Lebensräume des bedrohten Humboldt-Pinguins ein. Die Veranstaltung war mit etwa 80 Gästen erfreulich gut besucht. Die Reaktionen der Besucher zeigten, wie wenig globale Zusammenhänge zwischen Konsum in Deutschland und Artenschutzbelangen in Südamerika bekannt sind. Sie zeigten auch, dass die Kurzfilme helfen werden, zu informieren und anzuregen, die eigenen Konsumgewohnheiten z.B. bei Fischprodukten zu überprüfen. Besonders erfreut war der Vorstand von Sphenisco e.V. über die Teilnahme des südpfälzischen Bundestagsabgeordneten Dr. Thomas Gebhart und der Zoodezernentin und Beigeordneten der Stadt Landau Maria-Helene Schlösser.

Zeitgleich zur Premiere in der Universität wurde die Filme auch im Offenen Kanal Weinstraße (http://www.ok-weinstrasse.de) gezeigt. Der Sender wird sie in nächster Zeit noch einige Male wiederholen. Seit Sonntag sind die Filme auch in der Mediathek auf der Homepage von Sphenisco zu sehen (http://www.sphenisco.org/index.php/de/mediathek). In den kommenden Wochen werden die Mitglieder von Sphenisco gemeinsam mit Partnerorganisationen die Filme möglichst weit verbreiten. 

Der Vorstand von Sphenisco e.V. dankt allen, die das Filmprojekt unterstützt und zu der gelungenen Premiere beigetragen haben. 

Dr. C. Sch. & W.K.

Fotos von: Anne Blumer

Premierenerfolg

Premierenerfolg 

Premierenerfolg

Premierenerfolg

Premierenerfolg

Premierenerfolg

Premierenerfolg

Premierenerfolg

   
© SPHENISCO