“Familien”-Treffen in Landau

Landau 30. Juni 2016.

Die Mitglieder-Versammlung in Landau punktete wieder mit  interessanten  Informationen und gute Gespräche, produktiven Beratungen und dem speziellen „Sphenisco-Fluidum“. Allerdings wirkte dieses Jahr alles ein wenig üppiger. 27 Personen, versammelten sich. Das ist Rekord. Es wurden viel neue Teilnehmer begrüßt (aus Bochum, Hannover, Köln, Krefeld, Mannheim und vom Berufsverband der Zootierpfleger). Zum ersten Mal war auch die Mitarbeiterin von Sphenisco, Nancy Duman Brito, von Chile nach Landau gekommen und alle waren gespannt, ihre Arbeit, vor allem aber sie persönlich kennenzulernen. Nancy eroberte die Herzen im Sturm. O-Ton: „Wahnsinnig sympathisch - als wäre sie schon immer in „unserer Familie“ gewesen!“.

Für eine Meeresschutzzone gegen den Bau von Industriehäfen

Nancy berichtete ausführlich von den Schwierigkeiten und Erfolgen beim Kampf für eine Meeresschutzzone und gegen den Bau von Industriehäfen in der Kommune La Higuera (s. a. Artikel auf dieser Seite). Dabei wurde deutlich, wie schwierig es ist, Verbündete in der Politik, unter Fischern, aber auch unter Naturschützern zu finden. Um so erstaunlicher, in welchen Gremien Sphenisco inzwischen vertreten ist. In der Kampagne „26.000 Humboldt-Pinguine retten“ wurden insgesamt 225.000 Unterschriften gesammelt und den  Verantwortlichen in Chile übergeben. Die gewaltigen Unterstützung aus 190 Ländern beeindruckt die Politik, die zur Kenntnis nehmen muss, dass die Welt auf sie schaut.

Welt-Pinguintag

Über die Aktionen am Welt-Pinguin-Tag berichteten Jeannine Schützendübe und Nicole Bertram. Um die Aufmerksamkeit auf den Skandal in Nordchile zu erhöhen, hat Sphenisco gemeinsam mit dem Kölner Zoo (Ideengeber) erstmalig anlässlich des Welt-Pinguintages zu Aktionen aufgerufen. Die Mobilisierung durch Jeannine Schützendübe und den Vorstand war recht erfolgreich. Folgende Institutionen wurden aktiv: in Deutschland Klasse 3 der Grundschule Ödsbach/Oberkirch, Spreewelten Bad Lübbenau, Tiergarten Bernburg, Tierpark Bochum, Tierpark Limbach-Oberfrona, Tierpark Neumünster, Tierpark Zittau, Vogelpark Marlow, Zoo am Meer Bremerhaven, Zoo Halle, Zoo Hoyerswerda, Zoo Köln, Zoo Krefeld, Zoo Landau, Zoo Neuwied, Zoo Saarbrücken, in England South Lakes Safari Zoo, Lindal in Furness, Woburn Safari Park, Woburn, in Frankreich Parc des Oiseaux, Villars les Dombes und in Peru Areas Costeras y Recursos Marinos (ACOREMA, Partner-NGO). Allen Teilnehmern stellte Jeannine via Dropbox Materialien und Medien zur Kampagne, über die Bedrohungen des Humboldt-Pinguins, über Sphenisco u.s.w. zur Verfügung. In Europa war das Wetter am "Pinguin-Wochenende" leider eine Katastrophe, trotzdem wurden bei den Aktionen rund 2.500 Unterschriften gesammelt und es wurde viel Geld gespendet. Ein nicht beabsichtigter, aber sehr erfreulicher (Neben-)Effekt der Initiative.

An der Grundschule Ödsbach in Oberkirch gestaltet Nicole Bertram mit der Klasse 3 ganz besondere Aktivitäten. Einige Wochen vor dem Aktionstag besuchte "Alexa" mit ihrem Info-Koffer die Klasse und verzauberte die Kinder. Die Kinder informierten sich bzw. wurden über Humboldt-Pinguine, ihren Lebensraum und die Bedrohungen informiert. Das neue Wissen führte dazu, dass die Kinder (und ein Teil der Eltern) den bedrohten Humboldt-Pinguinen helfen wollten. Deshalb beschlossen sie, am Frühlingsfest in Oberkirch einen Stand zu gestalten, um zu informieren, Unterschriften und Geld zu sammeln. Die wochenlangen Vorbereitungen trugen Früchte, die Kinder wurden auf dem Frühlingsfest zu begeisterten Pinguin-Botschafter, sammelten 112 Unterschriften und 427,26 €. Eine besonders gelungene Aktion, aber auch pädagogische Arbeit vom Feinsten. Chapeau!!!

Was sonst noch geschah

Traditionell zog die 2. Vorsitzende Dr. Christina Schubert Bilanz bezüglich der Aktivitäten in Europa, vor allem in Deutschland. Erfreulicherweise gab es im vergangenen Jahr auch  mehr Aktionen und Initiativen als früher. Über viele Ereignisse wurde hier bereits berichtet. Deshalb werden im Folgenden nur die Aktionen genannt, über die bisher nicht oder zu knapp berichtet wurde:

- Zusätzlich zu den Aktionen am Weltpinguintag 2016 fanden Aktionstage im Zoo Landau und im Zoo Halle statt (Infostand von Jeannine Schützendübe).

- Gabriele und Werner Knauf berichteten bei der Jahreshauptversammlung des Berufsverbands der Zootierpfleger (BdZ) im Februar über den aktuellen Stand in Chile.

- Vom 3.-5. Juni 2016 fand im Tierpark Hellabrunn München das „Wochenende der Biodiversität“ statt. Unter dem Motto „Heute schon die Welt gerettet“ wurden die Artenschutzprojekte des Zoos vorgestellt. Insgesamt wurden 187 Unterschriften  gesammelt.

- Pünktlich zum Welttag des Pinguins im April erschien der neu gestaltete Flyer über Sphenisco. Julia Haubs und ihre Mitbewohnerin sorgten für die graphische Gestaltung. Herzlichen Dank!

- Julia Haubs hat außerdem je einen Vertreter aller 18 Pinguinarten in Lebensgröße gezeichnet, die in Kürze die Pinguinanlage im Landauer Zoo bereichern werden.

- Im vergangenen Jahr sind zwei Privatpersonen, der Zoo Neuwied, der Tierpark Bochum und der Luisenpark Mannheim dem Verein beigetreten. Damit hat der Verein 84 Mitglieder, davon 63 Privatpersonen, 18 Zoos und 3 Institutionen.

- Besonders großzügig gespendet haben letztes Jahr der Berufsverband der Zootierpfleger, der Zoo am Meer Bremerhaven, der Zoo Dublin, der Zoo Halle, der Zoo Dresden, das Pinguinmuseum Cuxhaven, der Tierpark Paultons, der Zoo Schwerin, der Vogelpark Marlow, der Zoo Landau und der Cotswold Wildlife Park.

Pinguin-Aktionstag in Landau

Am Sonntag nach der Mitgliederversammlung boten Pädagoginnen und –pädagogen der Zooschule, Helfer des Freundeskreises des Landauer Tiergartens e.V. und Sphenisco-Mitgliedern den kleinen und großen Besuchern ein tolles Programm mit Informationen und Mit-Mach-Aktionen. Bei optimalem Wetter herrschte zeitweilig grosses Gedränge an der Pinguin-Anlage. Die Besucher wurden animiert, selbst zum Artenschützer zu werden. Wie das geht? Schon Kleinigkeiten im Alltag und im Einkaufsverhalten können einen Beitrag leisten, Stichworte „MSC-Fisch“ oder „Bunt bemalte Einkaufstasche statt Plastiktüte“. An einem Mit-Mach-Stand erfuhren die Besucher Spannendes über die besonderen Anpassungen des Humboldt-Pinguins an seinen Lebensraum. Beim Kinderschminken bildeten sich oft lange Schlangen und die Plattform mit  Bastelmöglichkeiten rund um den Pinguin und seinen Lebensraum war ebenfalls meistens voll. Bei kommentierten Fütterungen wurde erklärt, was der Zoo Landau und Sphenisco zum Schutz der Pinguine tun.

Am Ende des „Familien“-Treffens waren die Akteure ziemlich müde, aber super zufrieden. Und Nancy Duman – die Einzelkämpferin wider Willen - hat bei ihrem Besuch erlebt, dass engagierte Menschen sie unterstützen.

W.K.

 

 

   
© SPHENISCO