Aktionstage

Welt-Pinguin-Tag 2018

Landau 5. Februar 2018.

Anlässlich des Welt-Pinguin-Tages am 25. April ruft Sphenisco erneut zu Aktionen zum der bedrohten Humboldt-Pinguine und ihres Lebensraumes auf, da die wichtigsten Brutgebiete in Nordchile weiter massiv bedroht sind.

Die Proteste der vergangenen Jahre haben zu bemerkenswerten Erfolgen geführt. So hat die regionale Regierung in Coquimbo und später auch die Regierung Bachelet das Bergbau- und Hafenprojekt der Firma Andes Iron abgelehnt. Der Regierungspräsident der Region Coquimbo, Claudio Ibáñez, hat veranlasst, die Brutinseln Pajeros 1 und 2, Tilgo, Chungungo, Totoarillio als staatliche Liegenschaften zu deklarieren. Dadurch konnte die CONAF (zuständige chilenische Naturschutzbehörde) beantragen, die „neuen“ Liegenschaften unter Schutz zu stellen und sie in das Nationale Schutzgebiet zu integrieren. Im Januar dieses Jahres hat die Regionalregierung in Coquimbo eine Meeresschutzzone bei der Zentralregierung beantragt. Es ist möglich, dass die scheidende Regierung Bachelet die Meeresschutzzone noch beschließt.

Leider hat die neue Regierung unter Sebastián Piñera (Amtsantritt 11. März) sich für die Bergbau- und Hafenprojekte in der Region Coquimbo ausgesprochen und stellt so die Existenz einer Meeresregion von weltweiter Bedeutung erneut in Frage.

Sphenisco ruft deshalb zu der Aktion „Gracias Consejo Consultivo“ (Start 31. März) und zu Aktionen rund um den Welt-Pinguin-Tag am 25. April auf (s. Anlagen). Sphenisco bittet alle Natur- und Umweltschützer den Kampf für den Lebensraum des Humboldt-Pinguins mit Ihrem persönlichen Danke an das Consejo Consultivo (Beirat des Nationalen Schutzgebietes) zu unterstützen. Der Beirat hat sich in den letzten 20 Jahren beispielhaft und unbestechlich für den Lebensraum der Humboldt-Pinguine in Nordchile eingesetzt (s. a. Artikel Consejo Consultivo). Mit der Aktion „Garcias Consejo Consultivo“ soll den engagierten Aktivisten in Nordchile gedankt und weitere Unterstützung zugesagt werden. Jedes Danke auf der Homepage von Sphenisco zählt.

W.K.

Anlagen:
Einladung zum Welt-Pinguin-Tag 2018 im PDF-Format
Hintergründe und Bedeutung des Ökosytems „La Higuera–Insel Chañaral“ im PDF-Format

 

Südring 1 - mein persönlicher Applaus

Ettlingen, 26. November 2017.

Das Wort Nostalgie kommt, glaube ich aus dem Griechischen nóstos (Rückkehr, Heimkehr) und álgos (Schmerz). Das hat der Dokumentarfilm von Gabriele und Werner Knauf „ Ein Haus erzählt“ in mir ausgelöst. Das ist aber nichts Schlimmes. Auch Sentimentalität ist nichts Schlimmes. Schlimm ist die Empathielosigkeit unserer modernen Zeit und Gesellschaft. Ich mag Kritik nicht. Ich mag lieber das subjektive Urteil: „Der Salat war zu sauer. Das Fleisch war zu fett. Die Frau ist schön.“ Aber wenn einer beckmessert und er selbst kann nichts, als nur kritisieren, dann ist er für mich so was wie ein Eunuch (der kann auch nur kritisieren, bringt ihn aber nicht hoch).

Weiterlesen...

Pro Humboldt-Pinguine

- viele Menschen fordern Meeresschutzzone in Nordchile -

Landau 2. November 2017.

Die Petition „Dringend: Ein Schutzgebiet für Pinguine in Chile“ ist abgeschlossen. 139.475 Menschen haben die Forderung von „Rettet den Regenwald“ und Sphenisco unterstützt, eine Meeresschutzzone in Nordchile einzurichten, um die Hauptbrutgebiete der Humboldt-Pinguine endlich wirkungsvoll zu schützen. Die Unterschriftenaktion stand auch im Zentrum des Welt-Pinguin-Tages im Frühjahr und der Aktivitäten unserer Mitarbeiterin Nancy Duman auf dem 4. Internationalen Kongress für Meeresschutzzonen in Coquimbo / La Serena.

Durch die Kampagne konnten weltweit sehr viele Menschen erreicht werden. Trotz aller Erfolge sind die Brutgebiete aber weiter extrem gefährdet. Sphenisco und seine chilenischen Partner haben in den vergangenen Monaten Politik und Öffentlichkeit in Chile erfolgreich auf das Problem aufmerksam gemacht. Die Protestaktionen haben dazu beigetragen, dass die regionale und nationale Regierung den Bau des Hafens der Firma Andes Iron abgelehnt hat. Beim Welt-Pinguin-Tag ist es gelungen, neue Mitstreiter zu gewinnen, darunter auch der Zoo in Santiago de Chile. So weit wir wissen, waren nicht nur in Chile und Deutschland Pinguin-Freunde aktiv, sondern auch in Peru, Neuseeland, England und Luxemburg. In Deutschland beteiligten sich zahlreiche Vogelparks, Tiergärten und Zoos (Bernburg, Bochum, Bremerhaven, Dresden, Frankfurt, Hagenbeck in Hamburg, Halle, Hoyerswerda, Karlsruhe, Krefeld, Landau, Lübbenau, Mannheim, Marlow, Neumünster, Neuwied, Osnabrück, Saarbrücken, Zittau).

Dieses breite Engagement hat es möglich gemacht, online die erwähnten 139.375 Unterschriften zu sammeln. Unsere Mitarbeiterin Nancy Duman hat die Unterschriften zusammen mit den 219.143 vom vergangenen Jahr an die Verantwortlichen, den Präsidenten der Regionalregierung, Claudio Ibáñez und an die Präsidentin Bachelet übergeben. Bei den Aktionen haben Pinguin-Freunde in aller Welt viel Phantasie und Einsatz bewiesen, über die wir gerne breiter berichten würden. Leider erreichen uns nur selten die nötigen Informationen und Bilder. Jetzt haben wir über ein Projekt im Vogelpark Marlow etwas mehr erfahren:

Die Handwerker des Vogelparks bauten einen kleinen Infostand in die Pinguinanlage mit Flyerhalter, Schreibfläche und Spendenkasten. Bei schönem Wetter war der Stand für die Besucher zugänglich. Bei schlechtem Wetter wurde die Unterschriftenliste und der Flyerständer in einem Tunnel vor den Scheiben des Pinguin-Beckens aufgestellt. Die Besucher konnten dann im Trockenen unterschreiben, allerdings nicht direkt angesprochen werden. 3.614 Personen haben den Appell an Präsidentin Bachelet unterschrieben, viele haben auch für den Schutz gespendet. An Schönwettertagen betreute ein Lehrling den Stand zusätzlich für 30 bis 60 Minuten. Er informierte dann über Bedrohung und Schutz und bot den Besuchern die Möglichkeit, den Tieren - gegen eine kleine Spende - einen Futterfisch zu geben. Gerne hätte der Vogelpark den Stand über längere Zeiträume, besonders in den Ferien kontinuierlich betreut. Mit dem Ergebnis war man in Marlow dennoch zufrieden und will die Aktion im kommenden Jahr wiederholen.

Sphenisco ist auch sehr zufrieden. Danke an den Vogelpark – besonders an die beteiligten Lehrlinge - für den Berg von Unterschriften und die Spenden. Dank auch an alle anderen Pinguin-Freunde, die bei ihren Aktionen in Deutschland zusätzlich zur Online-Petition über 6.000 Unterschriften auf Papier gesammelt haben. Im Januar bei unserem Besuch in Chile werden wir die Unterschriften öffentlichkeitswirksam übergeben. Die Chilenen werden sich wundern, dass es im fernen Deutschland an für sie unbekannten Orten so viele Pinguin-Freunde gibt.


W.K.

Workshop Pinguinpflege

Bernburg 4. Juli 2017.

Vom 10. bis 13. November veranstaltet der Berufsverband der Zootierpfleger (BdZ) gemeinsam mit Sphenisco in Bernburg (Sachsen-Anhalt) einen Workshop “Pinguinpflege”. Damit realisieren die beiden Vereine zum ersten Mal einen speziellen Erfahrungsaustausch über eine Gruppe von Vögeln. Das Seminar beschäftigt sich mit Fragen der Haltung sowie dem Populations-Management im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) (Programm s. PDF-Datei). Initiiert hat den Workshop Jeannine Schützendübe, sie organisiert und gestaltet auch die Veranstaltung in Bernburg.
Seit 1. Juli sind Anmeldungen über den Berufsverband der Zootierpfleger (BdZ) möglich.
 
W.K.

Kurz notiert - Mitgliederversammlung 2017

Landau 28. Juni 2017.

MitgliederversammlungZum Jahrestreffen und Mitgliederversammlung am 24. Juni kamen 23 Personen in die Landauer Zooschule. Sie informierten sich über die aktuelle Entwicklung in Nordchile, laufende Projekte und berieten die Pläne für das kommende Jahr. Die erfolgreiche Arbeit von Nancy Duman gegen die Häfen und für eine Meeresschutzzone in Nordchile lösten natürlich noch einmal große Begeisterung aus. Aber auch die vielen anderen Aktivitäten fanden viel Lob und Anerkennung. Viele, auch die handelnden Personen selbst waren überrascht wie aktiv die Mitglieder im zurückliegenden Jahr waren. Erfreulicher Weise stellte sich der alte Vorstand (Gabriele Knauf, Dr. Christina Schubert, Klaus Blumer) sowie die Kassenprüfer (Susanne Janz, Reinhold Knauber) wieder zur Wahl. „Einstimmig bei einer Enthaltung“ lautet das Votum der Mitglieder bei allen zu besetzenden Positionen.

Erfreulicher Weise lebt das spezielle „Fluidum“, der „Sphenisco-Spirit“ weiter: Marc Fälker schrieb nach dem Treffen: „Unsere Sphenisco-Familie ist echt der Hammer. Danke, dass es euch gibt, und ich in unserem Verein dabei sein darf. Es macht mich glücklich, mit solch tollen Menschen an meiner Seite, für meine absolute Leidenschaft einzutreten. In diesem Sinne, gute Nacht und schlaft gut!“ Oder Birgit und Peter Roth: „Wir sind auch noch ganz beseelt vom Wochenende. Marc und Gabriele haben es schon so schön geschrieben, das könnten wir nicht besser sagen. Wir fühlen uns rundum wohl unter so engagierten und liebenswerten Menschen. … Und natürlich Danke das Sphenisco ins Leben gerufen wurde, wir dazu stoßen durften, um Teil einer so tollen Gemeinschaft zu werden.“

Gestärkt, mit guten, kreativen Ideen und dem Plan den 10. Geburtstag von Sphenisco 2018 gebührend zu feiern, verabschiedeten sich die Sphenisciden von Landau.

W.K.

Mitgliederversammlung Mitgliederversammlung Mitgliederversammlung

Pinguin-Fest in Frankfurt

Frankfurt, Landau 18. Juni 2017.

Auf dem Pinguin-Fest im Frankfurter Zoo repräsentierten Gabriele und Werner Knauf Sphensico. Sie machten auf die Situation in Nordchile aufmerksam und sammelten viele Unterschriften für die Online-Petition. Unter der Überschrift „Blick in die Zukunft“ berichtete die Frankfurter Rundschau recht aktuell. (s. PDF-Datei). Viele Kinder waren von Elsa der Eisprinzessin fasziniert. Elsa unterstützt natürlich auch die Arbeit von Sphenisco in Nordchile  (s. Fotos).

W.K.

Pinguin-Fest in FrankfurtPinguin-Fest in FrankfurtPinguin-Fest in Frankfurt 

Pinguin-Fest in FrankfurtPinguin-Fest in FrankfurtPinguin-Fest in Frankfurt

Welt-Pinguin-Tag 2017

Landau 6. Juni 2017.

WeltpinguintagWeltpinguintagDer Welt-Pinguin-Tag am 25. April entwickelt sich. Das Wetter war an vielen Orten in Deutschland deutlich besser als im vergangenen Jahr und die Regionalregierung Coquimbo motivierte die Pinguin-Freunde in aller Welt zusätzlich. Am 9. März entschied sie, das Projekt Dominga mit dem Hafen in Totoralillo Norte abzulehnen und votierte so auch für den Schutz der Brutgebiete des Humboldt-Pinguins in Nordchile (s.a. Erneut siegt David gegen Goliath).

Im Mittelpunkt der  internationalen Aktionen anlässlich des Welt-Pinguin-Tags stand die Petition „Schützt die Heimat der Humboldt-Pinguine“ von „Rettet den Regenwald“. Mit der Petition soll eine Meeresschutzzone und die Anerkennung der wertvollen Meeresregion als Weltnaturerbe durchgesetzt werden. Die Mobilisierung durch Jeannine Schützendübe und den Vorstand war noch erfolgreicher wie als im vergangenen Jahr. Erstmals veranstaltete der Zoo Santiago eine ganze Aktionswoche, die von Nancy Duman, Sphenisco e.V. unterstützt wurde. Acorema (Partner-NGO) in Peru organisierte diesmal gleich an 3 Orten - in Paracas, Pisco und San Juan de Marcona - Aktionen. So weit wir wissen, waren auch Freunde in Neuseeland, England und Luxemburg aktiv. In Deutschland durften sich die kleinen und großen Besucher in Vogelparks, Tiergärten und Zoos (Bernburg, Bochum, Bremerhaven, Dresden, Frankfurt, Hagenbeck Hamburg, Halle, Karlsruhe, Krefeld, Landau, Lübbenau, Mannheim, Marlow, Neuwied, Osnabrück , Saarbrücken) auf ganz unterschiedliche und vielfältige Angebote freuen. An der Universität Landau sammelte die Umweltgruppe Unterschriften und verteilte Pinguin-Plätzchen (s.a. Fotos bei Facebook Landauer Zoo (https://www.facebook.com).

Die Veranstalter berichteten von guter Resonanz, die Petition hat aktuell Online 119.552 Unterstützer, 417 Unterschriften auf Papier haben uns schon erreicht, weitere stehen noch aus, wie letztes Jahr wurde bei den Veranstaltungen grosszügig für die Artenschutz-Arbeit gespendet, dazu kamen dieses Mal ungewöhnlich viele Überweisungen von Einzelpersonen. Aus dem Experiment „Welt-Pinguin-Tag“ scheint eine erfolgreiche Veranstaltung zu werden.

W.K.

Geschenke, Geschenke, Geschenke

Landau 8. Januar 2017.

Auch 2016 wurde Sphenisco im Dezember von ungewöhnlich vielen und ungewöhnlich großzügigen Spenden sowie Fördergeldern überrascht. Der Vorstand fühlte sich schon vor den Feiertagen reich beschenkt und strahlte nur noch.                                                

Die Spenden kamen vom

- Bergzoo in Halle,                                                                        

- Dresdner Zoo,

- Pinguin-Museum in Cuxhaven,

- Theatergruppe Freimersheim Pfalz,

- Tollhaus Freier Kulturverein e.V. Karlsruhe,

- Vogelpark Marlow,

- Zoo am Meer Bremerhaven,

- Zoo Dudley Großbritannien,

- Zoo Krefeld,

- Zoo Landau und

- Einzelpersonen,

die wir gar nicht kennen und denen wir deshalb auch nicht persönlich danken können.

Der Vorstand hat sich riesig gefreut. Die Spenden geben Spenisco die Möglichkeit, den Kampf um die Hauptbrutgebiete in Nordchile auszuweiten. Der Vorstand fühlt sich durch die Spenden und die Mühe, die dahintersteckt, sehr in seiner Arbeit unterstützt. Vielen Dank!

W.K.

   
© SPHENISCO